Zahnimplantate

Schöne, feste Zähne stehen für ein positives Lebensgefühl

Seit 25 Jahren haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Ihnen dieses Lebensgefühl so lange wie möglich zu erhalten. Dabei spielen Zahnimplantate eine herausragende Rolle. Wir setzen auf hochwertige Zahnimplantate und innovative Behandlungsmethoden auf dem neuesten wissenschaftlichen Kenntnisstand. Moderne Zahnimplantate orientieren sich in ihrer Form und Funktionalität stark an den natürlichen Zähnen. Minimalinvasives Einbringen , körperverträgliche Materialien, eine hohe Belastbarkeit- diese Eigenschaften lassen Sie nach dem Verlust eines oder mehrerer Zähne in der Regel innerhalb einiger Wochen wieder unbeschwert lachen, sprechen und essen. Dabei stimmen wir jeden Behandlungsschritt individuell auf Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse ab und erläutern Ihnen diese stets ausführlich vorab.

Implantologie in Hürth

Unsere Praxis bietet Ihnen insgesamt nicht nur das Einbringen der Implantate, sondern auch den zugehörigen Zahnersatz aus einer Hand an. Dr. Ralf Knüfermann ist als Spezialist für Implantologie in Hürth ihr Ansprechpartner in allen Fragen rund um den modernen implantatgetragenen Zahnersatz.

Was ist ein Zahnimplantat?

Unter einem Zahnimplantat versteht man eine künstliche Zahnwurzel aus körperverträglichem Titan. Dieses wird schmerzfrei in den Kiefer eingebracht und heilt dort in kurzer Zeit in den Kieferknochen ein. Das Zahnimplantat ist somit fest im Knochen verankert und sehr gut belastbar. Ist das Implantat einmal im Knochen verankert, ist es für alle Versorgungsformen ob für einen einzelnen Zahn, eine Brücke, oder als Prothesenanker jederzeit einsetzbar.

Ausführliche Beratung zu Zahnimplantaten

Was ist, wenn nicht genögend Knochen vorhanden ist?

Viele Patienten sind besorgt, ob genügend Knochen für ein Implantat bei ihnen vorhanden ist. Stellen wir einen mangelndes Knochenangebot fest, so können wir meist mit überschaubaren Maßnahmen während des Einbringens der Implantate den fehlenden Knochen ergänzen. Dies ist ein sehr sicheres Verfahren um auch bei schwierigeren Ausgangssituationen eine sichere Verankerung zu ermöglichen. Bei ausgeprägtem Knochenmangel, welcher eher selten vorliegt, wird erst eine Knochenaufbaumaßnahme notwendig dann kann seriös nach 6 bis 9 Monaten eine Implantation erfolgen.

Im Rahmen der Beratung und Diagnostik (3D Röntgen) zeigt sich klar welche Vorgehensweise für den einzelnen Patienten die richtige ist um ein nachhaltiges und langzeitstabiles Ergebnis zu erreichen.

3D-Röntgen

Ein Meilenstein in der Diagnostik war die Entwicklung von 3D Röntgengeräten für Zahnarztpraxen. Wir haben unsere Praxisausstattung ganz auf die Implantologie ausgerichtet und sind durch unsere dreidimensionale Röntgentechnologie in der Lage auch schwierigste Ausgangssituationen zuverlässig und vorhersagbar zu behandeln

Navigation / Die Lösung für schwierige Fälle

Mittels der in der Diagnostik erworbenen 3D-Daten können wir nicht nur die knöcherne Situation perfekt erfassen, sondern auch Implantate virtuell am Computer in den Knochen einbringen und sie somit optimal platzieren. Um diese Planung in der Operation detailgenau umsetzen zu können fertigt ein Labor eine Spezialschablone welche höchstpräzise das Einbringen eines schwierigen Implantates sicher möglich macht. Dieser hohe planerische Aufwand macht selbst komplizierte Implantationen möglich, wobei z. B. ein gefährdeter Nerv geschont werden kann und damit ein hohes Maß an Sicherheit erreicht wird.

Feste Zähne an einem Tag

Wenn wir mittels der vorher genannten Navigationsmethode die Position der eingebrachten Implantate schon im Vorfeld kennen, kann der Zahntechniker auch schon in der Planungsphase den passenden Zahnersatz fertigen. Dieser kann dann am Behandlungstag eingebracht werden, so dass Sie als Patient nach Beendigung der Implantation mit einem festen Zahnersatz nach Hause gehen. In vielen Fällen ist diese Abfolge möglich und auch ein perfektes Verfahren. Ein großer Patientenwunsch geht damit regelmäßig in Erfüllung. Wir beraten Sie gern ob dieses Verfahren auch für Sie das passende sein kann.

Narkose / Dämmerschlaf

Wir wissen, dass Implantationen immer noch mit Ängsten belegt sind. Diese möchte wir Ihnen gerne nehmen. Den Patienten, die sich die Behandlung nicht mit einer örtlichen Betäubung vorstellen können, bieten wir Unterstützung mit einem geeigneten Beruhigungsmittel oder einer Dämmerschlafnarkose an. Unser Ziel ist es Ihnen die Behandlung so leicht wie möglich zu machen. Mit den zuvor genannten Varianten können wir Ihnen dabei helfen. Durch unsere erfahrene Anästhesistin Frau Dr. Puck kann auch dieser Behandlungsteil mit einem Höchstmaß an Sicherheit erfolgen.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn dieses Thema für Sie präsent ist.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange halten Zahnimplantate?

Im Gegensatz zum menschlichen Körper altert ein Zahnimplantat nicht, denn es besteht aus hochwertigen Materialien wie Titan oder Zirkonoxid. Die „Haltbarkeit“ eines Zahnimplantats wird eher von den äußeren Umständen bestimmt: Die fachgerechte Einbringung des Implantats sowie eine regelmäßige Pflege und Prophylaxe und eine gute Mundhygiene sind entscheidend dafür, dass das Zahnimplantat erhalten bleibt.

Ist das Implantieren schmerzhaft?

Nein. Das Einbringen von Zahnimplantaten ist ein minimalinvasiver Eingriff. Er erfolgt in der Regel nahezu schmerzfrei unter örtlicher Betäubung. Mithilfe genauester, computergestützter Planung anhand von 3-D-Modellen und dreidimensionaler Simulation wird das Zahnimplantat in den Kieferknochen eingesetzt, ohne wichtige Nerven und Gefäße zu verletzen. Sollen mehrere Zahnimplantate gleichzeitig gesetzt werden, kann dies auch unter Vollnarkose oder in Dämmerschlaf erfolgen.

Sollten nach der Operation doch einmal Schmerzen auftreten, lassen sich diese meist gut mit den üblichen Schmerzmitteln lindern.

Welche Vorteile besitzen Zahnimplantate im Vergleich zur konventionellen Zahnbrücke oder Zahnprothese?

Ein Vorteil des Zahnimplantats bedingt alle seine anderen Vorzüge: Es ist dem natürlichen Zahn sehr ähnlich. Es fungiert als eine Art künstliche Zahnwurzel und wird entsprechend in den Kieferknochen eingesetzt. Dies macht zum einen das Beschleifen gesunder Nachbarzähne überflüssig. Zum anderen wird durch den festen Sitz des Implantats im Kieferknochen dieser vor Resorption (Knochenabbau) geschützt. Des Weiteren wird durch das Zahnimplantat die Reinigung Ihrer Zähne erheblich vereinfacht.

Wie pflege ich meine Zahnimplantate?

Ihr Implantat selbst müssen Sie nicht pflegen, da es normalerweise vollständig von Knochen umgeben ist. Damit das auch so bleibt, muss aber die sichtbare Überkonstruktion (Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnprothese) gewissenhaft gereinigt werden. Wie genau Sie Ihren Zahnersatz und den Bereich um Ihr Zahnimplantat reinigen und pflegen können, erfahren Sie in unserer Praxis durch unser gut ausgebildetes Prophylaxeteam. Wir empfehlen unseren Implantatpatienten über die häusliche Mundhygiene hinaus, zwei- bis dreimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung.

Werde ich eine Zeit lang mit einer Zahnlücke leben müssen?

Nein, Sie müssen unsere Praxis nie mit einer Zahnlücke verlassen! Werden ein oder mehrere Implantate gesetzt und die Stabilität ist auf Anhieb sehr gut, dann kann sofort ein Provisorium auf die Implantate gesetzt werden. In allen anderen Fällen werden festsitzende oder herausnehmbare Provisorien eingesetzt, die an den Nachbarzähnen verankert werden.

Kommen Zahnimplantate auch bei einem vollständig zahnlosen Kiefer infrage?

Ja. Hierfür gibt es sogar eine spezielle Behandlungsmethode, welche es gestattet, den gesamten Kiefer mithilfe weniger Zahnimplantate wieder voll zu versorgen. Meist reichen dafür sogar nur vier bzw. sechs Implantate aus.


Diese Seite nutzt Website-Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend den Interessen der Nutzer anzuzeigen.
CookiesImpressumDatenschutz